Neue Version veröffentlicht!

Schauen Sie, was sich alles seit Ihrer Version 1 getan hat. Bestandskunden erhalten Upgraderabatt!

 

Weitere Infos

ShareMouse v1 - Dokumentation

Softwareinstallation

Betrieb mit einem USB Stick

Erste Schritte nach der Installation

Wie kann ich…

…einen anderen PC fernsteuern?

…die Fernsteuerung beenden?

…direkt zu einem bestimmten Monitor springen?

…die Bildschirmanordnung konfigurieren?

…den Zugriff auf ShareMouse beschränken?

…Daten zwischen Rechnern übertragen?

Programmeinstellungen

Einstellungsfenster öffnen

Bildschirmanordnung

Tastenkombinationen

Monitorabdunklung

Netzwerkkonfiguration

ShareMouse auf dem neusten Stand halten

Zugriffsschutz

Verschiedenes

Betriebszustände

Registrierung des Lizenzschlüssels

ShareMouse automatisch mit dem Rechner starten

Liste aller Programmdateien

ShareMouse entfernen

Hilfe bei Problemen

Erste Hilfe bei Problemen

Tipps bei ruckelndem Mauszeiger

Fehlersuche bei Verbindungsproblemen


Handbuchkonventionen

Sie betrachten dieses Handbuch gerade im Internet-Browser, mit dem Sie zwischen bereits gelesenen Abschnitten vor- und zurückspringen, Lesezeichen anlegen oder das Dokument ausdrucken können.

Dieses Symbol weist auf nützliche Informationen hin.

Mit diesem Symbol werden praktische Tipps und Tricks hervorgehoben.

Hinweise in Verbindung mit diesem Symbol sind wichtig und sollten unbedingt beachtet werden.

Installation der Software

Auf allen fernzusteuernden Rechnern muss ShareMouse gestartet sein.

Hierzu kann ShareMouse entweder mittels Installationsdatei dauerhaft auf dem Rechner installiert oder alternativ ohne Installation von einem USB Speicher betrieben werden:

Installationsmethode Vor-/Nachteile

Installation mit Installationsdatei

Diese Installationsvariante wird empfohlen, wenn die Software längerfristig auf einem Rechner genutzt werden soll.

Für jeden Rechner ist eine separate Lizenz erforderlich.

Die Installation und Lizenzierung kann beliebig häufig durch Deinstallation wieder vom Rechner entfernt werden (siehe Kapitel "ShareMouse entfernen").

Die Festinstallation installiert bei Verwendung von Windows wahlweise einen Systemdienst, der erweiterte und sehr nützliche Funktionen bietet. Daher wird die Festinstallation ausdrücklich empfohlen.

 

Betrieb von einem USB Stick

Eine einzelne Lizenz kann abwechselnd auf verschiedenen Rechnern verwendet werden.

Es werden keine Daten auf dem Gast-PC geschrieben, was sich für temporär verfügbare (Leih-)PCs empfiehlt.

ShareMouse funktioniert beim Betrieb von einem USB Stick erst nach dem Einloggen unter Windows. Eine ferngesteuerte Anmeldung an einem gesperrten Rechner ist nicht möglich. UAC Dialoge ("Benutzerkontensteuerung") können nicht ferngesteuert werden.

Installation mit der Installationsdatei

  1. Laden Sie die Installationsdatei herunter.
  2. Starten Sie die Installation mit einem Doppelklick auf die Installationsdatei und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
  3. Fertig. Fahren Sie nun bitte mit dem Kapitel "Erste Schritte" fort…

Bitte aktivieren Sie in den Mac OSX Systemeinstellungen unter der Rubrik "Bedienungshilfen" die Option "Zugriff auf Hilfsgeräte" .

ShareMouse mit einem USB Speicher verwenden

Sie können ShareMouse auch ohne Installation im "portablen Modus" starten.

Im Portablen Modus erscheint der Text "Portabel" im Programmtitel und es werden keinerlei Daten auf den Gast-PC geschrieben. Alle Konfigurationsdaten werden in das gleiche Verzeichnis gespeichert, in dem sich die Programmdateien befinden.

  1. Laden Sie die ZIP-Datei mit den ShareMouse Programmdateien herunter.
  2. Extrahieren Sie den Inhalt der ZIP-Datei in einen beliebigen Dateiordner des USB-Speichers.
  3. Starten Sie ShareMouse direkt vom USB Speicher mit einem Doppelklick auf die Programmdatei ShareMouse.exe.

ShareMouse startet in folgenden Fällen im speziellen "Portablen Modus":

Sehr wichtige Hinweise

Erste Schritte nach der Installation

  1. Starten Sie ShareMouse auf allen Rechnern, die Sie fernsteuern möchten.
  2. Sie sollten Sie das ShareMouse Programmsymbol bei Verwendung von Windows in der Startleiste unten rechts, bzw. beim Mac in der Statusleiste oben rechts sehen. Leider versteckt Windows 7 die Startleistensymbole neu installierter Anwendungen und Sie müssen die Anzeige des ShareMouse Startleistensymbols manuell aktivieren.
  3. Stellen sicher daß alle Rechner per Netzwerk miteinander verbunden sind und gewähren Sie ShareMouse Netzwerkzugriff, wenn eine Firewallwarnung erscheint.
  4. Wenn sich mindestens zwei Rechner im Netzwerk gefunden haben, erscheint eine kleine "Funkwelle" im Startleistensymbol.

Perfekt! Wenn Sie diese Symbole auf allen Rechnern sehen, ist ShareMouse startklar!

Wenn sich die Programme nicht im Netzwerk finden können, schauen Sie bitte in das Kapitel "Fehlersuche".

Fernsteuerung eines anderen Rechners

Wenn das ShareMouse Startleistensymbol die Form Verbundener Sender aufweist, können Sie die Rechnerfernsteuerung auf folgende Weise aktivieren:

ShareMouse wird bei erster Verwendung die Position des fernzusteuernden Rechners anhand der Mausbewegungsrichtung automatisch ermitteln:

Bewegen Sie den Mauszeiger über die rechte Seite des Bildschirms hinaus, nimmt ShareMouse automatisch an, daß sich der Monitor des fernzusteuernden Rechners auf der rechten Seite befindet.

Bewegen Sie zum Beispiel den Mauszeiger stattdessen über die linke Seite des Bildschirms hinaus, nimmt ShareMouse an, daß sich der Monitor des fernzusteuernden Rechners auf der linken Seite befindet.

Das funktioniert in gleicher Weise auch nach oben und nach unten und von beiden Rechnern aus.

Wenn bei Verwendung von mehr als zwei Monitoren/Rechnern die Monitorposition nicht eindeutig bestimmbar ist, blendet ShareMouse auf allen in Frage kommenden Bildschirmen jeweils einen Buchstaben ein.

Geben Sie dann den passenden Buchstaben auf der Tastatur ein.

Fertig!

Der Mauszeiger wechselt anschließend nahtlos auf den Monitor des PCs, den Sie fernsteuern möchten, und Sie können dort Fenster verschieben, Programme steuern und Texte eingeben, als ob Ihre aktuell verwendete Maus und Tastatur direkt am ferngesteuerten PCs angeschlossen wäre.

Auf dem ferngesteuerten Rechner erscheint nach erster Konfiguration eine Sprechblase. Wenn Sie diese klicken, öffnet sich die Monitorverwaltung, mit der Sie die Bildschirmanordnung prüfen und feinabstimmen können (Siehe Kapitel "Bildschirmanordnung").

Eine aktive Netzwerkübertragung der Maus-/Tastatursteuerung illustriert das ShareMouse Startleistensymbol auf beiden beteiligten Rechnern mit einem animierten 'Funkwellen'-Symbol.

Wenn die Fernsteuerung nicht erwartungsgemäß funktioniert, schauen Sie bitte in das Kapitel "Fehlersuche".

Fernsteuerung beenden

Eine aktive Fernsteuerung können Sie auf eine der folgenden Arten beenden:

Wenn Sie die Fernsteuerung nicht beenden können oder wenn Sie den Mauszeiger aus den Augen verloren haben, drücken Sie ESC (siehe Kapitel "Paniktaste").

Programmeinstellungen

Klicken Sie zur Konfiguration von ShareMouse auf das Programmsymbol unten rechts in der Windows Startleiste, bzw. beim Mac oben rechts auf die Statuszeile und wählen Sie den Befehl Einstellungen aus dem Auswahlmenü.

Clevere Anwender können Einstellungsdialoge gezielter erreichen, indem Sie das Startleistensymbol bei gedrückter SHIFT- bzw. ALT-Taste klicken:

Tastenkombination Aktion
ALT-Klicken

Schnellzugriff auf die allgemeinen Programmeinstellungen

SHIFT-Klicken

Schnellzugriff auf den Dialog zur Bildschirmanordnung

Bildschirmanordnung

Der Monitor Manager ist die zentrale Komponente von ShareMouse, die die Anordnung der Bildschirme aller verbundenen Rechner visualisiert.

Klicken und verschieben Sie die Monitorsymbole entsprechend der tatsächlichen Anordnung Ihrer Bildschirme auf dem Schreibtisch.

Bei geöffneter Bildschirmanordnung erscheinen zur Identifizierungen aller Monitoren Buchstaben von A-Z.

Entfernen inaktiver Monitorsymbole

Bei Bildschirmsymbolen mit einem Fragezeichen sind die dazugehörigen Rechner aktuell nicht über das Netzwerk erreichbar.

Sie können verwaiste Symbole von nicht mehr verwendeten Monitoren auf folgende Arten verwenden:

Wenn der zum gelöschten Monitor zugehörige Rechner wieder im Netzwerk erscheint, wird der Monitor automatisch wieder zum Monitor Manager hinzugefügt. Wenn Sie dies nicht wünschen und der Monitor dauerhaft aus Ihrer Konfiguration ausgeschlossen werden soll, können Sie Ihre ShareMouse Installation mit einem Passwort versehen.

Tastenkombinationen

Tastenkombinationen (auch "Hotkeys" genannt) dienen zum schnellen Aufrufen verschiedener Funktionen in ShareMouse, die in den folgenden Kapiteln beschrieben werden.

Wichtiger Hinweis zu Tastenkombinationen

Vermeiden Sie Tastenkombinationen, die bereits vom Betriebssystem oder anderen Anwendungen verwendet werden.

Insbesondere Kombinationen allein mit der WIN-Taste sind im Windows Betriebssystem meist bereits reserviert. Unter Windows Vista/7 haben diese reservierten Tastenkombinationen sogar Vorrang. Daher empfiehlt sich die Wahl eher ungewöhnlicher Tastenkombinationen; z.B. Kombinationen der SHIFT- oder STRG- zusammen mit der WIN-Taste und einem Buchstaben.

Bei Verwendung eines Macs gilt entsprechendes für die Apfel/Kommando-Taste anstelle der WIN-Taste.

Unser Tipp: Verwenden Sie die Tastenkombination STRG+ALT+M. Den Buchstaben M kann man sich leicht einprägen ("M" für "Monitor").

Monitorschnellauswahl

Mit der Tastenkombination "Schnellauswahl" können direkt zu einem Monitor springen, ohne die Maus über eine längere Strecke bewegen zu müssen.

Zuvor müssen Sie einmalig auf allen Rechnern in den Programmeinstellungen eine Tastenkombination zum Aufruf der Schnellauswahl definieren.

Die Tastenkombination kann für jeden Rechner unterschiedlich sein, aber wir empfehlen, auf allen Rechnern die gleiche Tastenkombination zu verwenden. Somit können Sie mit der gleichen Tastenkombination zwischen den Rechnern hin- und auch wieder zurückspringen. Weiterer Vorteil ist, daß Sie sich auch nur eine Tastenkombination merken müssen.

Tastenkombination für die Schnellauswahl einstellen:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen.
  2. Wechseln Sie in den Bereich "Monitorumschaltung".
  3. Klicken Sie in das Tastenkombinations-Eingabefeld für die "Schnellauswahl".
  4. Betätigen Sie die gewünschte Tastenkombination, dies Sie für die Schnellauswahl verwenden möchten.
  5. Klicken Sie auf OK, um die Einstellung zu speichern.

Schnellauswahl verwenden:

  1. Betätigen Sie Tastenkombination für die Schnellauswahl.
  2. Wenn nur ein einziger Zweitrechner mit nur einem Monitor verwendet wird, springt die Maus ohne weiteres Zutun direkt dorthin.

    Kommen mehrere Monitore in Frage, werden auf den Bildschirmen Buchstaben von A bis Z eingeblendet.
  3. Drücken Sie den Buchstaben des Monitors, den Sie fernsteuern möchten.

Der Mauszeiger wird anschließend mittig auf dem gewählten Bildschirm positioniert und der dazugehörige Rechner kann ferngesteuert werden.

Wenn Sie statt der Buchstabeneingabe die Maus bewegen oder die Paniktaste ESC-Taste betätigen, wird die Monitorauswahl abgebrochen.

Wenn Sie auf allen Rechnern zuvor die gleiche Tastenkombination definiert haben und diese nochmals betätigen, springt die Maus wieder zurück, bzw. zum Monitor, den Sie im Anschluß auswählen.

Als praktischer Nebeneffekt wird der Mauszeiger auf dem aktuell verwendeten Monitor zentriert. Somit kann die Tastenkombination zur Schnellauswahl auch zur Initialisierung des Mauszeigers zweckentfremdet werden, falls sie diesen einmal aus den Augen verloren haben sollten.

Paniktaste

Mit der "Paniktaste" brechen Sie eine aktivierte Fernsteuerung sofort ab; zum Beispiel im seltenen Falle eines unerwarteten Systemzustandes oder wenn Sie den Mauszeiger aus den Augen verloren haben.

Zum Abbruch einer Funktion hat sich allgemein die ESC-Taste ganz oben links auf der Tastatur eingebürgert. Sie ist sie in ShareMouse als Paniktaste voreingestellt.

Diese Voreinstellung bedeutet jedoch, das Sie die ESC-Taste nicht auf einem ferngesteuerten Rechner betätigen können, weil ja damit die laufende Fernsteuerung abgebrochen würde.

Daher können Sie die Tastenkombination in den Einstellungen abändern, um die ESC-Taste von Ihrer Aufgabe als Paniktaste zu befreien und sie auf einem entfernten Rechner nutzbar zu machen.

So definieren Sie eine Paniktaste:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen.
  2. Wechseln Sie in den Bereich "Monitorumschaltung".
  3. Klicken Sie in das Tastenkombinations-Eingabefeld für die "Paniktaste".
  4. Betätigen Sie die gewünschte Taste, dies Sie für die Schnellauswahl verwenden möchten.
  5. Klicken Sie auf OK, um die Einstellung zu speichern.

Monitorabdunklung

ShareMouse kann bei aktiver Fernsteuerung alle anderen Bildschirme abdunkeln, um den Monitor des aktuell ferngesteuerten PCs visuell hervorzuheben. Dies hilft Ihnen, den aktuell ferngesteuerten Monitor schneller ausfindig zu machen.

Die Stärke der Verdunkelung lässt sich mit dem Schieberegler einstellen, bzw. deaktivieren.

Bei stärkerer Verdunklung wird der aktuell ferngesteuerte Rechner deutlicher hervorgehoben, weil er als einziger Bildschirm die volle Helligkeit behält. Jedoch sehen Sie dann schlechter, was auf den verdunkelten Bildschirmen dargestellt wird.

Bei verdunkeltem Bildschirm wird für einige Sekunden ein Pfeil eingeblendet, der auf den Monitor zeigt, auf dem sich der Mauszeiger zur Zeit befindet.

Leider verlassen einige Videoabspielprogramme den Vollbild-Modus, wenn die Verdunklung aktiv wird. Bitte deaktiveren Sie in diesem Fall die Verdunklung für den entsprechenden PC, indem Sie den Schieberegler ganz nach links verschieben.

Netzwerkkonfiguration

ShareMouse erfordert keine besondere Portkonfiguration. Stellen Sie bitte lediglich sicher, daß ShareMouse Zugriff auf das Netzwerk gestattet wird, wenn eine Firewall-Warnung erscheint.

Falls der von ShareMouse voreingestellte UDP Port 1046 bereits von einer anderen Anwendung belegt ist, können Sie diesen in den Netzwerkeinstellungen ändern.

Mit der Schaltfläche "Freien Port suchen" kann ShareMouse die Netzwerkkonfiguration des lokalen Rechners auf den ersten freien verfügbaren Port durchsuchen. Bitte beachten Sie aber, daß ShareMouse nur prüfen kann, ob der Port auf dem lokalen Rechner verfügbar ist. Auf anderen Rechnern kann dieser belegt sein. Sie müssen prüfen, ob der identische Port auch auf allen Rechnern verfügbar ist.

Für die Zwischenablagesynchronisation und für das Klicken & Verschieben von Dateien wird zusätzlich ein TCP Port verwendet.

Wichtiger Hinweis bei Änderungen der Ports

Alle zusammenhängenden ShareMouse Installationen müssen den gleichen Port verwenden!

Wenn Sie den UDP Port in den Einstellungen einer ShareMouse Installation ändern, müssen Sie diese Änderung unbedingt auch in den Einstellungen aller anderen ShareMouse Installationen und gegebenenfalls in den Firewalleinstellungen aller Rechner vornehmen.

Bei Verbindungsproblemen von ShareMouse probieren Sie bitte unsere Hilfe zur Behebung von Netzwerkfehlern.

Proxyeinstellungen

ShareMouse funktioniert nicht über eine Internetverbindung, sondern ausschließlich per UDP innerhalb eines lokalen Netzwerks.

ShareMouse greift ausschließlich in folgenden Fällen auf das Internet zu:

ShareMouse greift dabei wie bei gewöhnlichen Webseitenzugriff über den HTTP TCP Port 80 auf das Internet zu.

Falls der Internetzugriff in Ihrem Netzwerk über einen Proxyserver erfolgt, müssen Sie diesen gegebenenfalls in ShareMouse definieren, sofern die Proxyinformationen nicht bereits im InternetExplorer definiert wurden.

ShareMouse auf dem aktuellsten Stand halten

ShareMouse wird kontinuierlich weiterentwickelt und wir empfehlen Ihnen dringend, die Software stets auf den neuesten Stand zu halten.

Sofern der Rechner Zugang zum Internet hat, kann ShareMouse wahlweise in regelmäßigen Abständen prüfen, ob eine Softwareaktualisierung verfügbar ist.

Sie können die automatische Prüfung jederzeit nachträglich aktivieren oder eine manuelle Prüfung durchführen. Verbinden Sie hierzu den Rechner mit dem Internet, klicken Sie auf das ShareMouse Startleistensymbol und wählen Sie den Menübefehl Einstellungen Netzwerk Aktualisierungen Jetzt prüfen.

Sie können wählen, über welche Aktualisierungen Sie informiert werden möchten:

Option Beschreibung

Die Prüfung auf neue ShareMouse Versionen ist deaktiviert.

Diese Einstellung wird nicht empfohlen! Sie erhalten keine Information bei wichtigen Fehlerbehebungen! Beachten Sie, daß wir Kundendienst nur für die jeweils aktuellste Version anbieten.

Sie werden nur über Aktualisierungen informiert, die schwerwiegende Fehler beheben, bzw. grundlegend neue Funktionen bereitstellen.

Wichtige Aktualisierungen wurden vor der Veröffentlichung sorgfältig getestet und können bedenkenlos in Produktivumgebungen verwendet werden.

Beachten Sie, daß wichtige Aktualisierungen typischerweise nur sehr selten auftreten.

Das ist die empfohlene Einstellung für Unternehmen mit einer konservativen Aktualisierungspolitik.

Wenn Sie auch an kleineren Verbesserungen interessiert sind, dann werden Sie bei dieser Einstellung auch über laufende Verbesserungen informiert.

Die Installation solcher kleinerer Aktualisierungen ist nicht zwingend erforderlich, bietet aber oft nützliche neue Funktionen oder behebt kleinere Probleme.

Empfohlen für Privatanwender oder versierte ShareMouse Anwender

Wählen Sie diese Option nur dann, wenn wir eine individuelle Anpassung für Sie vornehmen, bzw. wenn Sie eine Lösung für ein spezielles Problem im Rahmen eines laufenden Kundendienstfalls erwarten.

Normale Anwender sollten diese Option nicht aktivieren, weil Sie ansonsten Aktualisierungen erhalten, die Fehler, bzw. undokumentierte Funktionen beinhaltet.

Bei Wahl dieser Option werden Sie informiert, falls eine Betaversion einer zukünftigen Version vorliegt.

Diese Einstellung ist nicht immer sichtbar.

Die Einstellung ist jeweils "abwärtskompatibel", d.h., wenn Sie "Kleinere Aktualisierungen" gewählt haben, werden Sie trotzdem auch über wichtige Aktualisierungen informiert.

Bei der Prüfung werden lediglich ein Teil des Lizenzschlüssel (falls vorhanden), die Versionsnummer der aktuellen Installation, die Installations-ID und die Benutzersprache übermittelt. Es werden keine persönlichen Daten übertragen.

Stellen Sie sicher, daß ShareMouse Ihre Firewall zwecks Prüfung auf Softwareaktualisierungen passieren kann.

Für die Installation von Softwareaktualisierungen muss der Benutzer mit Administratorrechten eingeloggt sein. Ab Windows Vista/7 erscheint im Zuge der Aktualisierung ein Dialog zum Bestätigen der Administrationsrechte.

Zugriffsschutz

In der Standardeinstellung verbindet sich jede ShareMouse automatisch mit jeder anderen Installation, die im Netzwerk gefunden wird.

Wenn Sie in einer Arbeitsgruppe mit gemeinsamer Netzwerkverbindung mehrere Sharemouse-Arbeitsbereiche getrennt voneinander betreiben möchten, können Sie unter Zugriffsschutz ein Passwort definieren.

Nachdem Eingabe eines Passworts können sich nur noch ShareMouse Installationen mit identischem Passwort verbinden. Alle anderen Installationen mit abweichendem, bzw. ohne Passwort werden dann ignoriert.

Auf diese Weise können mehrere Personen in einem Netzwerk jeweils isolierte ShareMouse Konfigurationen betreiben.

Verschlüsselung

ACHTUNG: Auf die Verschlüsselung sollte aktuell bis Version 2.0.55 verzichtet werden. Wir prüfen die Software zur Zeit auf eine Schwachstelle.

Als weitere Sicherheitsmaßnahme können Sie optional im Einstellungsbereich Zugriffsschutz den ShareMouse Netzwerkverkehr verschlüsseln. Aufgrund der zusätzlichen Verschlüsselung und Entschlüsselung erhöht sich dabei jedoch der Rechenaufwand auf allen PCs und damit die CPU Belastung.

Die Verschlüsselung berücksichtigt nicht die Zwischenablagesynchronisation und Dateiübertragung via Drag & Drop.

Bei aktivierter Verschlüsselung müssen Sie die Verschlüsselungfunktion in allen ShareMouse Installationen aktivieren, die Sie in Ihrer Konfiguration verwenden möchten.

Insbesondere auf leistungsschwächeren Rechnern (z.B. Netbooks) kann die Verschlüsselungsfuktion zu einer Verlangsamung der Reaktionsgeschwindigkeit des Mauszeigers führen.

Datenübertragung zwischen Rechnern

Mit ShareMouse können Sie Dateien auf die einfachste Weise zwischen mehreren Rechnern übertragen:

Ziehen Sie hierzu eine oder mehrere Dateien auf einem Rechner aus dem Bildschirm in Richtung eines anderen Rechners, der die Dateien empfangen soll.

Dateiordner können aufgrund von Windows-Beschränkungen nicht per "Drag & Drop" übermittelt werden. Verwenden Sie daher zur Übertragung von Dateiordnern die Zwischenablage wie im folgenden beschrieben.

Drag & Drop funktioniert nicht, wenn ShareMouse mit Administratorrechten gestartet wurde. Verwenden Sie für die Übertragung von Dateiordnern die im folgenden beschriebenen Zwischenablagesynchronisation.

Zwischenablagesynchronisation

ShareMouse synchronisiert die Zwischenablage zwischen mehreren Rechnern.

Wenn Sie Texte, Dateien, URLs, Bilder, Dateien oder Dateiordner in die Zwischenablage in die Zwischenablage eines Rechners kopieren, können Sie diese durch Einfügen der Zwischenablage leicht auf einem entfernten Rechner übertragen:

  1. Kopieren Sie Dateien, Dateiordner, Bilder oder auch Textausschnitte in die gewöhnliche Zwischenablage, zum Beispiel mit der Tastenkombination STRG+C.
  2. Bewegen Sie die Maus zum Monitor des gewünschten Ziel-Rechners.
  3. Fügen den Zwischenablageninhalt mittels STRG+V an die gewünschte Stelle ein.

Die zum Einfügen der Zwischenablage verwendete Tastenkombination können Sie in den ShareMouse Einstellungen ändern; zum Beispiel die ähnliche Tastenkombination STRG+SHIFT+V.

Vorteil dieser Einstellung: Sie können mit der System-Tastenkombination STRG+V lokal kopierte Zwischenablageninhalte einfügen und mit zusätzlich gedrückter SHIFT-Taste die Zwischenablageinhalte eines entfernten Rechners einfügen.

Bei größeren Zwischenablageinhalten erscheint während der Übertragung eine Restdaueranzeige. Die Übertragung kann man jederzeit mit einem Klick auf "Abbrechen" vorzeitig beenden.

ShareMouse erkennt nicht das Einfügen aus der Zwischenablage mittels Wahl des Einfügen-Befehls aus dem Kontextmenü. Verwenden Sie hierfür die hierfür definierte Tastenkombination.

Die Datenübertragungsgeschwindigkeit wird ausschließlich von der Geschwindigkeit Ihrer Netzwerkverbindung beeinflusst. Ist Ihnen diese zum Beispiel bei Verwendung einer WLAN Verbindung zu langsam, empfehlen wir stattdessen eine kabelgebundene Ethernet-Netzwerkverbindung zu verwenden, weil diese erheblich schneller ist.

Apple Mac kann zwar Windows Programmdateien empfangen, jedoch aber nicht ausführen. Das ist kein Mangel von ShareMouse, sondern liegt an der grundsätzlichen Unterschiedlichkeit der Betriebssysteme. Für Windows entwickelt Programme funktionieren prinzipiell nicht auf einem Apple Mac Rechner (und umgekehrt).

Auf dem Zielrechner muss das gleiche Programm installiert sein, wie auf dem Quellrechner, um eine übertragene Datei nutzen zu können. Sie können zum Beispiel auf dem Rechner eine Excel-Datei nur dann bearbeiten, wenn auf dem entsprechenden Rechner das entsprechende Tabellenkalkulationsprogramm vorhanden ist. Wenn Sie diese Datei auf einen anderen Rechner kopieren, so muss auf diesem Rechner ebenfalls eine Tabellenkalkulation vorhanden sein, damit Sie die Datei auch dort bearbeiten können. ShareMouse überträgt nur die Dateien, nicht aber die Programminstallationen.

Hilfe bei Problemen mit der Zwischenablagesynchronisation finden Sie im Kapitel Fehlersuche.

Programmzustände

Die verschiedenen Programmzustände werden durch die Form des Programmsymbols unten rechts in der Startleiste illustriert:

Icon Erläuterung

Sender icon - Loaded

ShareMouse wurde gestartet und sucht andere Rechner im Netzwerk. ShareMouse ohne Verbindung zu anderen Installationen noch nicht betriebsbereit.

Falls Sie keine Verbindung mit anderen ShareMouse-Installationen erreichen können, fahren Sie bitte im Kapitel "Fehlersuche" fort.

Sender icon - Connected

Prima! ShareMouse zeigt mit diesem Symbol an, daß es sich erfolgreich mit mindestens einem anderen Rechner im Netzwerk verbunden hat.

Sie können nun einen anderen Rechner fernsteuern (siehe Kapitel "Fernsteuerung aktivieren").

Sender icon - Active

Perfekt! Die Fernsteuerung ist aktiv und es werden Mausbewegungen und Tastatureingaben zum ferngesteuerten Rechner übertragen.

Sender icon - Blocked

Dieses Symbol erscheint in folgenden Fällen:

  • Es steht keine Lizenz für eine Verbindung zur Verfügung.
  • Das Format des aktuellen Zwischenablageinhalts ist mit keinem anderen Rechner kompatibel und die Zwischenablage wird deshalb nicht auf die anderen Rechner übertragen.

Leider versteckt Windows 7 Startleistensymbole von neu installierten Programmen. Bitte stellen Sie sicher, daß das Startleistensymbol in Windows 7 aktiviert ist (Videoanleitung).

Sie erhalten zusätzliche Informationen über den Programmstatus, wenn Sie mit der Maus über das Startleistensymbol fahren, ohne darauf zu klicken.

Registrierung des Lizenzschlüssels

Jede einzelne ShareMouse Installation muss einmalig mit einem jeweils separaten Lizenzschlüssel freigeschaltet werden:

  1. Erwerben Sie Lizenzschlüssel für jeden Rechner, mit dem Sie ShareMouse verwenden möchten.
  2. Sie erhalten nach Zahlungseingang Ihrer Bestellung Lizenzschlüssel im Format XXXXX-XXXX-XXXX-XXXXXXXX-XXXX per Email.
  3. Kopieren Sie den Lizenzschlüssel in die Windows Zwischenablage.
  4. Klicken Sie das ShareMouse Startleistensymbol und wählen Sie den Befehl Lizenz registrieren.
  5. Der Lizenzschlüssel sollte automatisch im Eingabefeld erscheinen und wird mit der Schaltfläche Registrieren an die aktuelle Installation gebunden.

Die Registrierung der Lizenz erfordert kurzzeitig eine Internetverbindung, um den Lizenzschlüssel mit der Hardware zu verknüpfen. Hierbei wird Ihr Lizenzschlüssel, die aktuelle Programmversion und eine Sprach- und Hardware-ID übertragen.

Bitte starten Sie Mac-Rechner einmal neu, falls es nach der Registrierung zu Verbindungsproblemen mit anderen ShareMouse Installationen kommt.

Falls die Registrierung aufgrund von Verbindungsproblemen fehlschlägt, weil Sie einen Proxyserver verwenden, müssen Sie diesen gegebenenfalls in den ShareMouse Einstellungen konfigurieren.

Die Lizenz lässt sich jederzeit wieder von einer Installation entbinden, wenn der Lizenzschlüssel für eine andere Installation benötigt wird.

Sobald eine ShareMouse Installation registriert ist, müssen alle anderen ShareMouse Installationen ebenfalls mit einem jeweils separaten Lizenzschlüssel registriert werden. Unregistrierte und registrierte Installationen können sich nicht miteinander verbinden.

Falls der Rechner keinen Internetzugang hat, empfehlen wir den Betrieb von einem USB Stick. Sie können ShareMouse somit auf einem beliebigen anderen Rechner registrieren, der Zugang zum Internet hat. Die Lizenz ist dann an den USB Stick gebunden, statt an einen Rechner (siehe Kapitel "ShareMouse mit einem USB Speicher verwenden").

Ab 10 Lizenzen bieten wir optional die Möglichkeit der Offline-Registrierung.

ShareMouse automatisch mit dem Rechner starten

Wir empfehlen einen automatischen Start von ShareMouse mit dem Rechnerstart, weil ShareMouse nur dann intuitiv funktioniert, wenn Sie das Programm bei spontanen Bedarf nicht erst noch zuvor manuell starten müssen.

Wenn Sie trotzdem nicht möchten, daß ShareMouse automatisch mit dem System startet, entfernen Sie es bitte die ShareMouse Dateiverknüpfung aus dem Windows Autostartordner.

Wenn Sie ShareMouse mit UAC Unterstützung installiert haben, dann wird der ShareMouse Windowsdienst in jedem Fall automatisch mit dem Betriebssystem gestartet. Wenn Sie dies nicht wünschen, deinstallieren Sie bitte ShareMouse vollständig und installieren Sie das Programm bitte erneut. Stellen Sie dabei sicher, ohne UAC Unterstützung zu installieren.

ShareMouse als Windowsdienst

Die Windows-Version von ShareMouse kann entweder als normales Programm gestartet werden, aber auch als Windowsdienst (engl. "service") betrieben werden.

Im Zuge der der Installation der Windowsversion können Sie auswählen, ob ShareMouse als Windowsdienst gestartet werden soll.

Autostartmodus Vorteile Nachteile

Start als Windowsdienst

(Entfällt auf dem Mac)

  • Der Rechner kann bereits bei Erscheinen des Windows Anmeldebildschirms ferngesteuert werden. Somit ist bei normalem Betrieb keine angeschlossene Maus und Tastatur am PC erforderlich.
  • ShareMouse kann einen Rechner auch bei aktiviertem Windows "Secure Desktop" (Siehe Wikipedia-Artikel "Benutzerkontensteuerung") fernsteuern.
  • STRG+ALT+DEL kann an den ferngesteuerten Rechner gesendet werden.
  • Aufgrund der sehr nützlichen Zusatzfunktionen wird der Start als Windowsdienst ausdrücklich empfohlen.
  • ShareMouse wird bei jedem Rechnerstart mit gestartet, bis der Service manuell deaktiviert/deinstalliert wird.
  • Nicht im portablen USB Modus verfügbar.
Start als normales Programm
  • Das Programm kann über das Menü des Startleistensymbols leichter beendet werden. Normalerweise ist dies aber nicht erforderlich.
  • Am Rechner ist in jedem Fall eine Tastatur erforderlich um sich beim Hochfahren des Rechners anmelden zu können.
Kein automatischer Start
  • Es werden keinerlei Ressourcen verbraucht, wenn das Programm nicht benötigt wird.
  • Die ShareMouse Funktionalität kann nicht spontan genutzt werden.

Der Windows Registrywert "Disable User Account Control(UAC) For Administrators Only" [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System] "ConsentPromptBehaviorAdmin"=dword:00000000 ermöglicht es auch normalen Programmen, die Benutzerkontensteuerung zu bedienen. Allerdings wird hiervon auch die Systemsicherheit beeinträchtigt.

Liste aller ShareMouse Programmdateien

Diese Liste ist nur für technisch versierte Anwender interessant:

Dateiname Erläuterung Erforderlich?

ShareMouse.exe

Hauptprogrammdatei

Ja

smService.dll

Windows Systemdienst, der das Hauptprogramm mit den jeweils benötigen Zugriffsrechten startet. Damit wird ermöglicht, das man sich an einem gesperrten Rechner anmelden kann.

Ja
smkey.dll

Tastatur-/Mausabfrage Systemkomponente ("keyboard hook"), die die Mausposition, Texteingabe und Tastenkombinationen erfasst.

"Sicherheits"programme können diese Datei fälschlicherweise als "Keylogger" fehlinterpretieren. Bitte ignorieren Sie solche Falschalarme.

Ja
smlang.dll Sprachdatei für das Hauptprogramm. Ja
sminst.exe Die automatische Softwareaktualisierung erfordert das Beenden und Neustarten des Programms. Das Hilfsprogramm mminst.exe erledigt dies für die Hauptprogramme, weil sich Programme nicht selbst starten können. Wenn diese Datei fehlt, kann ShareMouse keine automatischen Updates mehr durchführen. Nein
unins000.exe, unins000.dat Diese Dateien werden vom Installationsprogramm generiert und beinhalten Information, welche Daten bei einer späteren Deinstallation zu entfernen sind. Ja
uninstaller.exe Dieses Hilfsprogramm erspart den Windows Benutzerkontendialog, weil es digital signiert ist. Nein
C:\Users\[Benutzername]\
AppData\Local\Temp\
ShareMouseTemp

Dieser temporäre Ordner beinhaltet alle Dateien, die von der Zwischenablagesynchronisation empfangen wurden.

Der Ordner wird bei jedem Programmstart/-ende und beim Überschreiben der Zwischenablage mit neuen Inhalten gelöscht.

Bei Verwendung von ShareMouse im portablen Modus befindet sich dieser Ordner im Programmverzeichnis.

Nein

ShareMouse vom Rechner entfernen

Wichtiger Hinweis

Entfernen Sie zuerst die Lizenz von Ihrer aktuellen Installation bevor Sie ShareMouse von Ihrem Rechner entfernen.

Andernfalls bleibt Ihr Lizenzschlüssel auch nach Deinstallation der Software an den Rechner gebunden und kann nicht mehr für eine neue Installation verwendet werden.

Bevor Sie ShareMouse von Ihrem Rechner entfernen sollten Sie unbedingt Ihren Lizenzschlüssel von der Installation entbinden, damit Sie diesen für eine andere Installation wiederverwenden können.

Klicken Sie zum Entfernen der Lizenz auf das ShareMouse Startleistensymbol und wählen Sie den Menüpunkt "Über ShareMouse". Betätigen Sie dort die Schaltfläche "Lizenz entfernen".

Für die Lizenzschlüsselderegistrierung ist kurzzeitig eine Internetverbindung erforderlich. Hierbei wird der Lizenzschlüssel, die aktuelle Programmversion und eine Sprach- und Hardware-ID übertragen und im Anschluß die Registrierung vom Lizenzautorisierungsserver gelöscht.

Sie können ShareMouse anschließend vom Rechner entfernen, indem Sie Start Programme ShareMouse ShareMouse entfernen auswählen.

Falls Sie ShareMouse nicht deinstallieren können, weil es noch läuft, aber Sie kein Programmsymbol in der Startleiste finden können, betätigen Sie STRG+SHIFT+ESC, um den Taskmanager zu öffnen. Wechseln Sie zum Register "Prozesse", markieren Sie den Prozess "ShareMouse.exe" und beenden Sie den Prozess. Dann sollte sich die Deinstallation erfolgreich abschließen lassen.

Wenn Sie ShareMouse von einem USB Speicher betreiben, löschen Sie einfach die Programmdateien.

Nach Entfernen der Lizenz darf die ShareMouse Installation nicht mehr genutzt werden. Diese muß deinstalliert oder wieder mit einem gültigen Lizenzschlüssel registriert werden.

Wenn Sie ShareMouse bereits von Ihrem Rechner entfernt haben, ohne die Lizenz zuvor entfernt zu haben, können Sie dies nachholen, indem Sie das ShareMouse Empfängerprogramm erneut installieren und dann die Lizenz wie oben beschrieben entfernen.

Technische Unterstützung

Erste Hilfe bei Problemen

Bitte prüfen Sie folgende Dinge, wenn ShareMouse nicht zu funktionieren scheint:

Fehlersuche für die Zwischenablagesynchronisation

Lösungstipps bei ruckelndem Mauszeiger

ShareMouse sollte auf Ihren Rechnern genauso geschmeidig funktionieren, wie in unserem Demonstrationvideo zu sehen, da auch wir ganz gewöhnliche Standardrechner verwenden.

Falls Ihr Mauszeiger auf dem entfernten Rechner ruckelt oder Texteingaben verzögert ausgegeben werden, probieren Sie bitte folgende Tipps aus:

Netzwerk Fehlersuche

Diese Schritt-für-Schritt Anleitung hilft Ihnen bei der Suche nach netzwerkrelevanten Problemen:

Erste Schritte

Prüfen Sie die lokale TCP/IP Netzwerkfunktionalität

Ermitteln Sie Ihre IP Adresse

Um mit der Fehlersuche fortfahren zu können müssen Sie nun die IP Adressen aller beteiligten Rechner ermitteln (sozusagen deren 'Hausnummern' im Netzwerk):

Prüfen Sie die Netzwerkverbindung zwischen den PC

Nun prüfen wir, ob sich die PCs wechselseitig über die Netzwerkverbindung erreichen können:

Portkonflikte aufspüren

In sehr seltenen Fällen kann der von ShareMouse verwendete Netzwerkport bereits von einer anderen Anwendung im lokalen Netzwerk belegt sein.

Mit Eingabe des Befehls netstat -a im Terminalfensters gibt Windows eine Liste aller aktiv genutzten Ports aus.

Die Portnummer befindet sich jeweils hinter einer IP Adresse und dem Doppelpunkt. Dahinter finden Sie jeweils die Anwendung, die den Port verwendet.

Falls eine andere Anwendung den von ShareMouse benötigten Port verwendet, können Sie in ShareMouse einen anderen Port einstellen, der noch nicht belegt ist (Siehe Kapitel "Netzwerkkonfiguration").

Immer noch kein Erfolg?

Wir bedauern, wenn Ihnen diese Anleitung nicht weiterhelfen konnte.

Leider ist das Thema Computer-Netzwerke sehr komplex und wir können aufgrund der annähernd unendlichen Anzahl unterschiedlicher Konfigurationen aus der Ferne keine weitere Hilfestellung geben. Wir bitten freundlichst um Verständnis, daß wir eine funktionierende Netzwerkverbindung voraussetzen müssen.

Bitte konsultieren Sie bei Fragen zur grundsätzlichen Netzwerkeinrichtung Ihren Computerhändler vor Ort, Ihren Systemadministrator oder zum Beispiel eine der folgenden Ratgeberseiten im Internet: